Bei einem abendlichen Treffen der Wirtschaftlichen Vereinigung Mölln e.V. am 21. November 2019 sprachen wir zum ersten Mal über die Idee einen CoWork-Space in Mölln einzurichten. Es gab einige Mitglieder, die daran sehr interessiert waren und die heute auch im Orgateam dieses Projektes hier sind.
Am darauffolgenden Montag bekam ich einen Anruf unseres Bürgermeisters Jan Wiegels. Er hatte die CoWorking PopUps in Schwarzenbek und Bliestorf gesehen und fragte mich, ob man so etwas nicht auch in Mölln installieren könnte. Er bat mich beim nächsten Standorttreffen mit Ulf Hahn, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Herzogtum Lauenburg zu sprechen.
So sprach ich zwei Tage später beim Treffen Ulf Hahn an und bat um entsprechende Unterstützung. Diese erfolgte direkt am nächsten Tag. Unser Anliegen wurde an die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein weitergetragen und Michaela Bierschwall informierte mich per E-Mail, dass sich der Geschäftsführer der CoWorkingLand eG Ulrich Bähr bei mir zur weiteren Abstimmung melden würde.
Sein Anruf kam prompt am folgenden Tag und wir klärten innerhalb von 10 Minuten seine Fragen. Hatte er doch am selben Tag noch ein Gespräch in dem entschieden werden sollte an welchen zwei Standorten die PopUp Anlage in 2020 stehen sollte.
Noch am selben Tag, es war Freitag, der 29. November 2019, erfolgte um 16:30 Uhr der Anruf von Uli, dass Mölln für 2020 in die Auswahl genommen wurde.
So startete das Projekt CoWorking-PopUp Mölln 2020.
01.07.20 - Joachim Rumohr